American Staffordshire Terrier, der verspielte Wachhund


Seine Herkunft:

American Staffordshire Terrier

Seit dem 1. Januar 1972 ist der American Staffordshire Terrier als Rasse international anerkannt .Er ist in erster Linie Familienhund, ein Allzweckhund. In vielen Ländern, vor allem in seiner Heimat USA, wird er auch gerne als Therapiehund eingesetzt, weil er aufgrund seiner elementaren Wesenszüge für diese Arbeit bestens geeignet ist. Die Verwendung als Schutzhund wird von Hundeexperten einhellig abgelehnt

Der American Staffordshire Terrier gehört in fast allen Bundesländern Deutschlands zu den sogenannten „Listenhunden“, die umgangssprachlich auch „Kampfhunde“ genannt werden. Die Zucht dieser wunderbaren Rasse sind leider verboten. Unter den Experten ist dies jedoch umstritten, ein übersteigertes Angriffs- und Kampfverhalten konnte bis heute nicht nachgewiesen werden.

Sein Wesen:

Ausdauernd, intelligent, ein guter Wachhund, anhänglich und sehr verspielt. Wenn man ihn gut und konsequent erzieht, kann diese Rasse sehr viel lernen. Radfahren, Frisbee, Agility – er ist für alles zu begeistern. Vor allem braucht der American Staffordshire Terrier, wie jeder andere Hund auch, eine liebevolle konsequente Erziehung.

 

Sein Körperbau und seine Größe:

Kräftig und muskulös, Schulterhöhe ca. 43 bis 48 cm. Der Kopf ist groß, keilförmig und sehr sehr kräftig. Die Nase des American Staffordshire Terrier ist schwarz, Augen dunkel und rundlich und weit auseinander liegend. Die Ohren sind hoch und werden entweder als Rosenohr oder als Stehohr getragen.

 

Sein Gewicht und sein Alter:

American Staffordshire Terrier können bis zu 40 Kg schwer werden.
Sie erreichen ein durchschnittliches Alter von 12 – 13 Jahren.

 

Sein Pflegeaufwand:

Das Fell vom American Staffordshire Terrier ist ausgesprochen pflegeleicht und beinahe selbstreinigend, sodass, der Halter nur selten zur Bürste greifen muss. Er sollte es dennoch regelmäßig tun, um den Hund an die Pflege zu gewöhnen.

Hierzu empfehlen wir:

Fellglanz & Pflegespray, Bürsten, 7 Kräuter – Salbe

 

Gesundheit:

Vereinzelt kann es zu Herzschwächen und HD kommen.
Aber auch Hauterkrankungen können bei American Staffordshire Terrier vorkommen.

 

Vorsorge-Tipp für einen gesunden Hund:

Trockenfutter: Getreidefreies Trockenfutter, Lachs Plus, Lamm & Reis

Nassfutter:  Karde Gelenk Menu, Andere Nassfutter Sorten

Öle: Hanföl, Vital Futteröl, Lachsöl

Flocken: Alle Flocken &  Pops

Leckerlis: Alle Leckerlis sind erlaubt

Nahrungszugabe: Karde Gelenk Pulver, Herz Wellis, Bierhefe, Spirulina

 

Fazit:

Für jeden Hundeliebhaber, der ihm eine ausgeglichene und friedliche Umgebung anbieten kann, in der er als Teil der Familie integriert ist. Auf keinen Fall sollte er in einen Zwinger verbannt werden. Fürsorge, Zeit und Zuneigung – das ist es, was dieser American Staffordshire Terrier am meisten braucht.

American Staffordshire Terrier